Fruchtbare Tage

Was sind die fruchtbaren Tage einer Frau? – Grundlagen
 
 Unter der fruchtbaren Phase versteht man die Zeit, in der eine Frau schwanger werden kann. Hat die Frau zu dieser Zeit Geschlechtsverkehr, steigt die Chance auf eine Schwangerschaft. Findet der Eisprung in der Mitte des Zyklus statt, also ungefähr am 14. Tag, dann ist die fruchtbare Phase von 9. bis 14.Tag. Dafür ist aber ein stabiler Monatszyklus nötig.

 
Inwiefern kann man die fruchtbaren Tage ausrechnen?
 
 Generell ist ein stabiler Zyklus notwenig, um die fruchtbare Zeit auszurechnen. Hierfür ist davon auszugehen, dass der Eisprung um den 14. Tag stattfindet. Da die Samenzellen des Mannes bis zu fünf Tage im Körper der Frau überlegen, ist Geschlechtsverkehr vor dem Eisprung am sinnvollsten, wenn eine Schwangerschaft angestrebt wird. 

 
Wann sind meine fruchtbaren Tage? 
 
 Wenn Sie einen regelmäßigen Zyklus haben, funktioniert die o. g. Methode sehr gut. Haben Sie einen unregelmäßigen Zyklus, sind weitere Hilfsmittel von Vorteil.


 
Gibt es individuelle Abweichungen?
 
 Der Körper jeder einzelnen Frau reagiert etwas anders. Zyklusschwankungen sind ganz natürlich und werden von den Lebensumständen mit beeinflusst. Die eigene Fruchtbarkeitswahrnehmung lässt sich schulen und Frauen, die ihren Körper gut kennen, sind auch besser in der Lage, ihre fruchtbare Phase herauszufinden. 
 
 
Wie kann man die fruchtbaren Tage ermitteln?
  Ist der Zyklus stabil, hilft ein spezieller Rechner, die Fruchtbarkeit genau zu bestimmen. So ist es für Frauen am einfachsten, die Fruchtbarkeit zu berechnen.
 Weitere beliebte Methoden sind die Temperaturmethode und die Bestimmung des Zervixschleims, die sich Billings-Methode nennt. 
 Die Billings-Methode erfordert etwas Übung, ist dann aber recht gut geeignet. Die Farbe und Beschaffenheit des Ausflusses verändert sich vor dem Eisprung. Einige Tage vor dem Eisprung wird dieses Sekret, welches Frauen als Ausfluss wahrnehmen, regelrecht glasig und fast wässrig. Durch eine Selbstuntersuchung können Frauen lernen, wie sich der Zervixschleim verändert und so ihre fruchtbare Phase herausfinden.
 
 Die Temperaturmethode ist nur für Frauen geeignet, die einen sehr regelmäßigen Tagesablauf haben. Den Schlafmangel oder Stress sowie Alkoholgenuss können die Werte verfälschen. Da durch die Ausschüttung des Hormons Progesterol während des Eisprungs die Körpertemperatur lediglich um 0,2 bis 0,6 Grad ansteigt, ist die Temperaturmethode schwer festzuhalten. Der Nachteil ist außerdem, dass wenn der Temperaturanstieg erfolgt, die fruchtbare Zeit schon vorbei ist. 
 
 Eine weitere Methode ist ein Zykluscomputer. Hier gibt es unterschiedliche Modelle. Einige arbeiten ebenfalls mit der Temperatur und sind erst nach einigen Monaten zuverlässig, da sie Vergleichsdaten brauchen. Andere messen die Konzentration der Hormone Östrogen und LH. Für das Hormonmessgerät wird mehrfach im Monat ein Teststreifen in den Urinstrahl gehalten. 


 
Der fruchtbare Tage Rechner 
 
 Mit einem solchen Programm lässt sich die Fruchtbarkeit aufgrund gesammelter Daten berechnen. Damit der Fruchtbarkeitsrechner einigermaßen genau ist, sollten die Daten von sechs Zyklen gesammelt werden. Für die fruchtbare Zeit werden dann der kürzeste und der längste Zyklus ausgewertet. Für den ersten fruchtbaren Tag werden vom kürzesten Zyklus 18 Tage abgezogen. Der letzte fruchtbare Tag wird ermittelt, indem vom längsten Zyklus 11 Tage abgezogen werden. Der Nachteil an diesen Rechnern ist, dass sie sich nur an Zahlen halten und nicht die individuellen Körperbeobachtungen mit einbeziehen. Ein weiblicher Zyklus ist immer natürlichen Schwankungen unterworfen. 


 
Gibt es einen zuverlässigen Fruchtbarkeitstest?
 
 Mit einem sogenannten Ovulationstest wird der Zeitpunkt des Eisprungs anhand des Hormons LH im Urin mittels des Kassettentestverfahrens nachgewiesen. Dieses gilt als überaus zuverlässig.