Impfungen

Laut WHO (Welt-Gesundheits-Organisation) wurden mit keiner ärztlichen Maßnahme weltweit mehr Krankheiten verhindert und mehr Menschenleben gerettet als mit Schutzimpfungen! 

Unsere gesetzliche Krankenversicherung trägt dieser Tatsache trotz knapper Finanzmittel dadurch Rechnung, dass Grundimmunisierung und Auffrischungen gegen verschiedene Krankheiten kostenlos durch dazu ermächtigte Ärzte gewährt werden. 

Andere Schutzimpfungen werden bei bestimmten beruflichen oder persönlichen Risiken des Patienten ebenfalls kostenlos gewährt (sogenannte Indikationsimpfungen). Nur klassische Reiseimpfungen bei Auslandsreisen müssen vom Patienten selbst getragen werden (Impfstoff und ärztl. Leistung). Die meisten dieser Impfungen sind für Sie kostenlos und ungefährlich, erhalten aber Ihre und Ihrer Umgebung Gesundheit!

Jede Schutzimpfung, die Ihr Arzt Ihnen gibt, muß in einem Impfdokument (Impfpass oder Impfausweis) mit Datum, Wirkstoff und Chargen-Nummer eingetragen sein, um die Vollständigkeit und Dauer des Schutzes prüfen zu können. Ist keine Dokumentation erfolgt oder wurde der Ausweis verloren, gilt der Patient als nicht geimpft und sollte unbedingt geimpft werden!

Die in Deutschland regelmäßig (Allgemeinmpfungen) bzw. bei entsprechenden Risiken (Indikationsimpfungen) kostenlos angebotenen Schutzimpfungen sind auf unserer Hompage nachzulesen, ebenso die Anzahl der nötigen Impftermine, ihrer Schutzdauer, die Risiken der verhüteten Krankheit und die (viel geringeren) Risiken der Impfung.

Versehentliche Mehrfach-Impfungen sind wegen der heute weitestgehend verwendeten Impfstoffe aus abgetöteten Erregern oder deren Eiweiss-Bestandteilen völlig harmlos - also im Zweifelsfall "lieber einmal zu viel als einmal zu wenig impfen"!

Ihr Arzt hat nach spezieller Impfausbildung die ausdrückliche Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung zum Impfen von Frauen, Männern und Kindern!

Bringen Sie uns Ihre Impfausweise, wir prüfen den vorhandenen Impfschutz und ergänzen das Fehlende. Bringen Sie auch Ihren Lebenspartner, Ihre Verwandten und Freunde zu einer solchen Überprüfung mit!

 

Maser - Mumps - Röteln

Es handelt sich keinesfalls um harmlose Kinderkrankheiten: Mumps führt bei 25% der betroffenen männl. Patienten zur Schädigung der Hoden und damit der Fruchtbarkeit, im Erwachsenenalter viel häufiger als in Kindheit und Jugend!

Diphterie und Tetanus

Der Diphterieausbruch in Osteuropa Mitte der 90er Jahre mit weit über 50.000 Erkrankten und über 5.000 Toten in einem Jahr hat auch uns Ärzte daran erinnert, dass bei nachlassendem Impfschutz in der Bevölkerung auch hierzulande Epidemien jederzeit möglich sind.

Poliomyelitis (Kinderlähmung)

In den oft bereisten Ländern des Nahen Ostens und Fernreisezielen ist Kinderlähmung immer noch grausamer Alltag, bleibende Lähmungen und in 2% tödliche Verläufe zeigen die Ernsthaftigkeit der Krankheit.

 

 

Hepatitis B (Virus-Gelbsucht)

In zahlreichen Ländern Asien und Afrikas regelrechte Volksseuchen (mit bis zu über 90% Durchseuchung der Bevölkerung), im Mittelmeer-Raum auch recht häufig, ist die Erkrankung hierzulande noch selten, nimmt aber ständig zu.

Influenza (Grippe)

Nicht zu verwechseln mit dem sog. Grippalen Infekt, ist diese hochfieberhafte schwere Virusinfektion besonders für ältere Menschen über 60 Jahre, chronisch Kranke oder Menschen mit beruflich erhöhtem Risiko eine große Gefahr.

Pneumokokken

Bakterien-bedingte Lungenentzündungen sind für ältere Menschen, chronisch Kranke und Immungeschwächte lebensbedrohlich.

 

 

Varizellen (Windpocken)

Die hohe Durchseuchung in der Bevölkerung lassen nur die Impfung von Antikörper-negativen Frauen mit Kinderwunsch sinnvoll erscheinen, um die schwersten Schäden des Neugeborenen bei Erkrankung der Schwangeren kurz vor der Entbindung zu vermeiden.

FSME (Zeckenbiß-Hirnhautentzündung)

Süddeutschland (Bayern besonders Donaugebiet, Schwarzwald etc.) ist ein gefährdeter Bereich; wer hierhin reist, wird kostenlos geimpft.

Reiseimpfungen

Abschließend nennen wir Ihnen einige bei Auslandsreisen sinnvolle, aber von Ihnen privat zu finanzierende Reiseimpfungen: Cholera, Typhus, Hepatitis A, Meningokokken, Tollwut.